Jahreshauptversammlung Feuerwehr Neuwiedermuß

Über rege Teilnahme anlässlich ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung freute sich die Freiwillige Feuerwehr Neuwiedermuß. Die Versammlung fand wie jedes Jahr in der Gaststätte Gleitsmann statt. Dreißig Besucher, darunter die Mitglieder der Einsatzabteilung, fördernde Mitglieder sowie Ronneburgs Bürgermeister Heinz Habermann und den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Jürgen Waitz, konnte Wehrführer und 1. Vorsitzende Peter Schart zur Eröffnung der Versammlung in der Gaststätte „Zum deutschen Hof“ im Ronneburger Ortsteil Neuwiedermuß begrüßen.

Nach kurzen Grußworten des Bürgermeisters und Gemeindevertretervorsitzenden, startete man mit dem Jahresbericht der auf ein ereignisreiches Jahr 2010 zurückblickte. Der Jahresbericht wurde vom stellv. Wehrführer bzw. stellv. Vorsitzenden Jörg Ebert verlesen.

DSCN0932-2

Im Jahr 2010 mussten die Einsatzkräfte aus dem Ortsteil Neuwiedermuß zwölf mal ausrücken – darunter 7 Hilfeleistungen, 4 Brände, 1 Brandsicherheitsdienst. Den Ausbildungsstand sowie die Bereitschaft der Einsatzkräfte an Fortbildungslehrgängen teilzunehmen stufte die Wehrführung als erfreulich hoch ein. So verfügt der Ronneburger Ortsteil über eine stattliche Zahl Einsatzkräfte mit Führungsqualifikation. Die Tages Alarmsicherheit wurde auch positiv eingeschätzt. Alle Einsätze die tagsüber stattfanden konnten mit den vorhandenen Einsatzkräften abgewickelt werden.

Weiter ging der Bericht mit der Christbaumsammlung im Januar, welche für die Ronneburger Jugendfeuerwehr allein aus Neuwiedermuß ein Rekordergebnis von Spenden einbrachte. Ein voller Erfolg war im Jahr 2010 das so genannte erste Flutlicht-Schlittenfahren, veranstaltet zusammen mit der Wehr Altwiedermus, am Südhang der Ronneburg. Groß und Klein trafen sich am Abend an der von der Feuerwehr ausgeleuchteten Piste. Mit Schlitten, Rutschbrettern und einem Schlauchboot ging es den Berg hinauf um dann in atemberaubendem Tempo den gut eingefahrenen Hang „hinunter zu brettern“. Im „Einsatz“ waren auch das neue LF 10/6 das mit seinem pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast den oberen Teil der Piste ausleuchtete.

Auch das Eisick-Fest mit einer Großübung unter Beteiligung von 8 Feuerwehren, das Bobby-Car-Rennen für Kinder und Erwachsene im September, der alljährliche Familienabend, das auch über die Grenzen Ronneburgs bekannte Winter-Sonnenwendfeuer und die "Vorsilvesterparty" sollten einmal mehr beweisen, dass die Feuerwehr sich eines großen Zuspruchs bei den Bürgerinnen und Bürgern Ronneburgs erfreut.

Das Feuerwehrwesen in Neuwiedermuß und auch in Altwiedermus hat sich aber in 2010 entscheidend verändert. Seit Mitte des Jahres steht das neue Löschfahrzeug LF10/6 nicht mehr in Neuwiedermuß sondern zusammen mit dem Altwiedermuser TSF-W im Gerätehaus Altwiedermus. Der Grund sind die überaus schlechten bzw. engen räumlichen Bedingungen sowie die Sicherheit im Gerätehaus Neuwiedermuß. Auch die Einsatzkräfte aus Neuwiedermuß sind nach Altwiedermus umgezogen nachdem dort ein wenig Platz geschaffen wurde und Material und das Mannschaftstransportfahrzeug im kleinen Neuwiedermußer Gerätehaus untergebracht wurden. Im Einsatzfall steht jetzt für alle deutlich mehr Platz zum Umziehen (im Trockenen) zur Verfügung. Insbesondere tagsüber wird eine zum Ausrücken notwendige Mannschaftsstärke so auch schneller erreicht, als wenn an zwei Standorten gewartet wird – und die etwas später kommenden müssen nicht mehr mit Privatfahrzeugen zur Einsatzstelle fahren, wie öfters in Neuwiedermuß passiert. Nachdem man jahrelang eine enge Zusammenarbeit hatte, haben sich die Feuerwehrleute aus Altwiedermus und Neuwiedermuß somit von selbst zusammengeschlossen. Nach Angaben der Gemeinde soll im Jahr 2011 das Gerätehaus in Altwiedermus erweitert werden um Platz für zwei Stellplätze, Werkstatträume und Lagerflächen sowie Umkleide und weitere Sanitärräume zu erhalten. Eine große Halle wird angebaut. Das jetzige Gebäude wird umgebaut zu Umkleideräumen, Duschen, Toiletten, Aufenthaltsraum und Büro.

DSCN0939-2
Nachdem die Ortsteilfeuerwehren Altwiedermus und Neuwiedermuß sich selbst zusammen gelegt haben, wird es in Zukunft nur noch eine Wehrführung geben. Das macht Sinn da wir schon seit Jahren zusammen arbeiten und eben künftig an einem Standort vereint sind. Peter Schart und auch Jörg Ebert stehen krankheitsbedingt bzw. aus persönlichen Gründen für eine Wehrführung nicht mehr zu Verfügung, so Schart.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung fanden noch der Bericht des Kassierers und der Kassenprüfer Gehör bei den Besuchern. Nach erfolgreicher Entlastung des Vorstandes wurde eine neue Satzung beraten und verabschiedet. Diese wurde notwendig, da es eine Einsatzabteilung allein für Neuwiedermuß nicht mehr gibt. Die neue Satzung regelt nur noch den Verein "Feuerwehr Neuwiedermuß".

Bei den Neuwahlen gab es danach einige Veränderungen. Neu hinzu gekommen im Vorstand ist Andreas Helbig als stellv. Vorsitzender, die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Daniela Ziegler und als weitere Beisitzerin Tanja Reinstädt. Bestätigt wurden als erster Vorsitzender Peter Schart, der Kassierer Alfred Helbig, der Schriftführer Peter Malnaric und zwei Beisitzer Stephan Schröter und Thomas Reinstädt. Als Kassenprüfer wurden Stefan Grasstück und Klaus Dieter Volz gewählt.

Der neue Vorstand
DSCN0934klein2
v.l.n.r.:
hintere Reihe: Alfred Helbig, Stephan Schröter, Andreas Helbig, Peter Schart, Bürgermeister Habermann,
vordere Reihe: Daniela Ziegler, Thomas Reinstädt, Peter Malnaric, Tanja Reinstädt