Samstag 07.07.2007 - Brand im Reiterzentrum -

Feuer im Stalltrakt des Reiterzentrums – Übung wurde bittere Realität

Ein Großbrand im Reiterzentrum zwischen den Ronneburger Ortsteilen Altwiedermus und Neuwiedermuß hat in der gestrigen Nacht zum 7. Juli erheblichen Sachschaden angerichtet. Ausgebrochen war das Feuer aus bisher noch ungeklärter Ursache vermutlich in einem Stalltrakt, dem mehrere Pferdestallungen und eine Wohnung angeschlossen waren. Dort waren mehrere Strohballen in Brand geraten, welche ausreichend Nährboden lieferten um das Feuer mit rasender Geschwindigkeit in Richtung Dach und Wohnbereich zu tragen.

P1050316-web

Gegen 00:30 wurde Großalarm für die Feuerwehren aus Ronneburg und Langenselbold ausgelöst, zusätzlich wurden noch die Wehren Neuberg sowie Hammersbach sowie  das Einsatzleitfahrzeug für Großschadenslagen im Main-Kinzig-Kreis (ELW II) alarmiert.
Als die ersten Wehrleute am Einsatzort eintrafen, standen ein Teil der Stallung sowie die im Gebäude integrierte Wohnung bereits im Vollbrand. Zum Glück wurden die völlig verängstigten Pferde durch die Ehefrau eines Feuerwehrangehörigen rechtzeitig ins Freie getrieben. Somit konnte ein Schaden an Mensch und Tier vermieden werden.
Nach dem massiven Einsatz von mehreren Löschtrupps unter schwerem Atemschutz sowie einem gezielten Löschangriff über das brennende Dach mittels Drehleiter konnte das Feuer gegen 1:15 unter Kontrolle und nach weiteren 30 Minuten als AUS gemeldet werden.

P1050312-web

Die Nachlöscharbeiten werden vermutlich noch den gesamten Samstag in Anspruch nehmen, Verletzt wurde bis auf einen verstauchten Knöchel eines Feuerwehrkameraden glücklicherweise niemand. Die Schadenhöhe ist noch unklar.
Ärgerlich: dieser Tage wurde im Reiterzentrum das Richtfest für die neu errichtete Reithalle gefeiert, die neuen Stallungen wurden vor einigen Tagen - frisch renoviert - in Betrieb genommen und morgen sollte der Aufbau für das Dach der Reithalle beginnen. Dieses Vorhaben wird zunächst nicht bewerkstelligt werden können, da sorgfältig geprüft werden muss, welche Gebäudeteile Schaden durch das Feuer genommen haben. „Dieser Schaden wirft uns um Monate zurück“, so der Besitzer der Reitanlage.
Erst letzte Woche hatte die Feuerwehr Neuwiedermuß das Objekt für eine Großübung anlässlich des Eisick-Festes gewählt – ein sicherer Vorteil für den heutigen Einsatzablauf. Leider wurde die Übung bittere Realität – ein Albtraum, für Besitzer, Pferdeinhaber und Wehrleute, welche das Geschehen nicht so recht begreifen konnten und wollten.

Bereits im Jahre 1986 brannte das Reiterzentrum in voller Ausdehnung - so ließ das heutige Szenario bei so manchen Einsatzkräften bittere Erinnerungen an den damaligen dramatischen Einsatz aufleben. Damals war es erwiesenermaßen Brandstiftung – wir hoffen, dass dies heute nicht der Fall war.

P1050317-web

P1050321-web

DSC00169-web

07-07-07_0517web

07-07-07_0520web

Text Jörg Ebert
Bilder Lutz Grasmück, Philipp Emmerich, Peter Schart